Smart and Healthy Living

Im Geschäftsfeld »Smart and Healthy Living« erforschen Wissenschaftler des Fraunhofer-Verbunds Mikroelektronik Möglichkeiten von jeglicher technischen Unterstützung für das Leben und Arbeiten in einer modernen Welt. Welche neuen Technologien schaffen für uns intelligente Lebens- und Arbeitsumgebungen? Wo kann Mikroelektronik eingesetzt werden, um uns eine perfekte Work-Life-Balance zu ermöglichen? Oder wie können elektronische Anwendungen Menschen mit Handicaps sowie ältere Personen unterstützen?

Das Geschäftsfeld »Smart and Healthy Living« vereint somit zwei bisher getrennte FuE-Bereiche des Verbunds – »Ambient Assisted Living, Health & Well-being« und »Smart Living« – und fokussiert sich auf die gesamte elektronische Assistenz als symbiotische Mensch-Technik-Kooperation. 

Exemplarische Anwendungsbeispiele

 

Fraunhofer Cingo®: Großes Klangerlebnis auf kleinen Geräten

Mit Fraunhofer Cingo wird Ihr Smartphone oder Tablet zum persönlichen Kinosaal.

 

Fraunhofer IIS Technologien unterstützen wirksames Zähneputzen

Zusammen mit Wissenschaftlern des Fraunhofer IIS arbeitet Procter & Gamble an der Entwicklung eines neuen intelligenten Zahnbürstensystems.
Dank der integrierten Bildanalysesoftware SHORE™ und Lokalisierungstechnologien zur Positionserkennung des Fraunhofer IIS  kann der Nutzer nun erkennen, ob er alle Bereiche im Mund gründlich geputzt hat.

 

 

Miniaturpumpe im Auge kann vor Erblindung bewahren

Im BMBF-Förderprojekt »MIKROAUG« entwickelt Fraunhofer EMFT mit ihren Partnern ein implantierbares Mikrofluid-System zur Behandlung von Augenkrankheiten. Das Mikrosystem lässt sich direkt auf dem Augapfel befestigen und soll den Augeninnendruck dauerhaft stabilisieren.  

 

Messung des Hirndrucks zu jeder Zeit

Der am Fraunhofer IMS entwickelte neuartige Sensor ermöglicht für Parkinson- oder Alzheimererkrankte sowie Menschen mit einem Hydrocephalus die Messung des Hirndrucks zu jeder Zeit und ohne aufwändige Untersuchungen.   

Lichtmodulatoren für Optogenetik

Das Fraunhofer IPMS hat einen programmierbaren MEMS-Chip entwickelt, der Licht schnell und mikrometer-genau ablenken kann.
Eingesetzt in ein Lichtmikroskop vermag die Technologie parallel mehrere Regionen, die kleiner als eine einzelne Zelle sein können, gezielt zu beleuchten und so spezifische, lichtsensitive Moleküle als Ensemble anzuregen. Unter Verwendung eines zweiten Chips gelingt es auch die Bestrahlungswinkel einzustellen, unter denen diese beleuchtet werden. 

 

Individuelle Hörunterstützung im Telefon

Mit der adaptiven Signalverarbeitung können Nutzer das Telefonsignal für ihre individuellen Hörbedürfnisse optimieren.

HEVC – Software und Hardware für die effiziente Kodierung und Dekodierung

Der Videokodierungsstandard der nächsten Generation, H.265/MPEG-HEVC, erreicht eine Verringerung der Datenrate um 50 Prozent bei gleichbleibender Bildqualität.

 

Flexible elektrochemische Biosensoren auf metallbeschichteten Foliensubstraten

Das Fraunhofer ISIT arbeitet an der Integrierung folienbasierter Laktatsensoren in smarte tragbare Systeme. Damit wird man in Zukunft den Ermüdungszustand bei Sportlern im Schweiß oder anderen Körperflüssigkeiten messen können.