Smart and Healthy Living

Auf Videokacheln basierendes DASH Streaming – Wegbereiter für hochwertige 360º-Videos

19.4.2017

© Foto Fraunhofer HHI

HEVC-Videokacheln mit hoher und niedriger Auflösung werden ohne Vorbereitung gemischt, um der Ausrichtung des Ansichtsfensters zu entsprechen – dies führt zu einem Bitstream je Benutzer, ohne dass eine Transcodierung erforderlich ist.

Um ein vollständiges Eintauchen in VR-Videoanwendungen zu erreichen, ist eine ultrahohe Video-Auflösung innerhalb des Benutzer-Ansichtsfensters erforderlich. Damit der gesamte 360º-Video-Bereich abgedeckt ist, benötigt man eine mehrfache UHD-Auflösung. Die dadurch entstehenden großen Datenmengen stellen eine große Herausforderung für die gesamte Kette des hochmodernen Video-Streamings dar. Des Weiteren gibt es Einschränkungen bei der Verfügbarkeit des Datendurchsatzes für das Streamen von 360º-Videos über das Internet und die meisten VR-relevanten Geräte enthalten Hardware-Videodecoder, die für konventionelle Auflösungen (FullHD, 4K) konzipiert sind. Dies macht einen neuen Ansatz für die Adaptivität von Bitrate und Auflösung in VR-Videoanwendungen notwendig.

Die am Fraunhofer HHI entwickelte Technik für »Compressed Domain Tile Aggregation« mit HEVC ermöglicht VR-Videoanwendungen mit erheblich reduzierten Video-Bitraten und Decoder-Anforderungen und bewältigt so die Herausforderungen von Inhalten mit ultrahoher Auflösung bei begrenzten Decoder-Möglichkeiten. Das auf Videokacheln (»Tiles«) basierende DASH Streaming erlaubt eine hohe Videoqualität in der aktuellen Blickrichtung des Nutzers. Die Videoqualität des restlichen Videoinhalts wird dabei mit niedrigerer Auflösung gestreamt: Dies ermöglicht eine größere Effizienz beim Datendurchsatz und der Decoder-Nutzung.

Der Videobitstream kann ohne umfangreiche Transcodierung an die aktuelle Blickrichtung des Nutzers angepasst werden. Dem Betrachter werden dabei individuelle Videoausschnitte angeboten und die Konfiguration wird passend zur Blickrichtung und dem Internetdurchsatz sowie dem eingesetzten Videodecoder des Nutzers ausgewählt.