Mikroelektronik vs. Corona

Expertinnen und Experten aus den Instituten des Fraunhofer-Verbunds Mikroelektronik wirken bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie mit. Hier finden Sie eine Übersicht der Initiativen.

Lösungen und Aktionen zur Bewältigung der Corona-Krise

Aktionsprogramm »Fraunhofer vs. Corona«

Die COVID-19-Pandemie hinterlässt Spuren im Alltag, bei der Gesundheit der Menschen, bei den Unternehmen, bei der hiesigen Ökonomie und der Weltwirtschaft. Die aktuelle Situation und die dynamischen Entwicklungen im gesamten Bundesgebiet und weltweit stellen die Menschen vor besondere Herausforderungen. Expertinnen und Experten von Fraunhofer arbeiten an der Bekämpfung der Pandemie an vorderster Front mit – und unterstützen Wirtschaft und Gesellschaft bei der Bewältigung direkter Auswirkungen und späterer Folgen. 

Lösungen aus den Mikroelektronik-Instituten

Hier finden Sie eine Übersicht der Projekte und Kompetenzen der Institute des Fraunhofer-Verbunds Mikroelektronik zur Bewältigung der Corona-Krise. Die Informationen werden laufend aktualisiert.

 

Fraunhofer-Gesellschaft

Proximity-Tracing und die Coronavirus-Pandemie:

Der Fraunhofer-Vorschlag für einen deutschen Ansatz.

Frauunhofer IIS

meinegemeinde.digital

Fraunhofer IPMS

Schnelle Hilfe für das Uniklinikum Dresden

 

Fraunhofer IPMS

Fertigung dringend benötigter Teile im 3D-Druckverfahren

 

Fraunhofer IIS-SCS

Versorgung im ländlichen Raum in Krisenzeiten: Mobiler Dorfladen & DIGI-ORT

 

Fraunhofer IZM

Corona-Schnelltest in unter 2,5 Stunden

Podcast: Corona-Schnelltest

Erik Jung | Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM

Podcast hören

Erik Jung ist Diplom-Physiker und Geschäftsfeldentwickler am Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM. Gemeinsam mit der Firma Bosch entwickelt er im Rahmen eines EU-Projektes einen Corona-Schnelltest.

»In der jetzigen Krise werden wir mit einer Kombination aus nicht so genauen Schnelltests und einer laborbasierten, genauen Nachverfolgung leben müssen. Die Zukunft liegt im Multiplexing, Testverfahren, die auf mehrere Viren oder mehrere Patienten gleichzeitig testen können. Daran arbeiten wir bei Fraunhofer.«

Wie bringt man Biologie, Biochemie und Mikroelektronik zusammen? Die Antwort ist ein Chip, der unterschiedliche Testproben aus Blut oder anderen Gewebeproben präzise analysieren und eine eindeutige Auskunft über die Bestandteile geben kann, das heißt, das Vorhandensein von Viren oder Antikörpern. Das Fraunhofer IZM hat einen solchen Chip entwickelt, der zum Kernelement eines Testkits gehört, das gerade im Rahmen eines EU-Projekts unter Beteiligung der Firma Bosch für den Einsatz gegen die Corona-Pandemie entwickelt wird.

Give a Breath Challenge

© Munich Re/Adobe Stock/Lucky Step

Wie lassen sich in Krisenzeiten COVID-19-Patienten dezentral behandeln? Munich Re und die Fraunhofer-Gesellschaft rufen gemeinsam zu einem Ideenwettbewerb auf.

Gesucht sind Entwürfe und Konzepte für Beatmungsgeräte und Zubehör, um den drohenden Versorgungsengpässen begegnen zu können und die Auswirkungen der Pandemie für Betroffene weltweit zu lindern.

Mehr Info