Smart and Healthy Living

Volumetrischer Film: In die Geschichten einsteigen

3.8.2017

© Foto Fraunhofer HHI

In der VR-Testproduktion »Gateway to Infinity« kann man in die Science-Fiction-Umgebung auf einem fremden Planeten eintauchen.

Das Fraunhofer HHI und die UFA GmbH haben auf der NAB in Las Vegas die erste Testproduktion zum volumetrischen Film in Deutschland präsentiert. Der begehbare Film mit dem Titel »Gateway to Infinity« nutzt die Technologie der »3D Human Body Reconstruction (3DHBR)«.

Dieses Rekonstruktionsverfahren ermöglicht es, natürlich wirkende dynamische 3D-Modelle von Personen zu erstellen, die über konventionelle Animationen von virtuellen Charakteren hinausgehen. So können detaillierte Aufnahmen von Gestik, Mimik und Texturen in den 3D-Modellen visualisiert werden. In diesem ersten Testdreh wurden beispielsweise Gesichtsausdrücke und sich bewegende Kleidung naturgetreu rekonstruiert. Anschließend wird die Person in eine virtuelle Szene integriert. So hat der Betrachter die Möglichkeit, die virtualisierten Personen mit einer Virtual Reality-Brille sehr nah und aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Er taucht direkt in die Szene ein und erlebt die Geschichte aus nächster Nähe.

Im Rahmen des Testdrehs kooperierte das Fraunhofer HHI mit der UFA. Ziel der Zusammenarbeit ist die Entwicklung eines professionellen Produktionsprozesses, der eine schnelle und hochqualitative Erzeugung von dynamischen 3D-Modellen erlaubt. Die riesigen Datenmengen eines volumetrischen Films werden dabei mit einer Reihe speziell gebauter Kameras aufgenommen, was neue Herausforderungen an die Verwertungsketten in der Produktion stellt. Derzeit plant das Fraunhofer HHI ein voll funktionsfähiges VR-Produktionsstudio für die 3D Human Body Reconstruction aufzubauen.