SEMIKRON Innovation Award geht nach Erlangen

23.8.2018

© 2018 SEMIKRON International GmbH

Stefan Matlok wurde für seine Arbeit zum Thema »Zero Overvoltage Switching (ZOS)« ausgezeichnet.

Stefan Matlok vom Fraunhofer IISB erhielt den SEMIKRON Innovation Award 2018 für seine Arbeit zum Thema »Zero Overvoltage Switching (ZOS)«. Dieses neue Verfahren bietet die Möglichkeit, nahezu unbegrenzte Schaltgeschwindigkeit in realen Anwendungen ohne Überspannung auf den Halbleitern umzusetzen. Darüber hinaus werden im besten Fall sogar alle nachträglichen parasitären Schwingungen vermieden.

Die zu Grunde liegende Idee ist es, die intrinsischen parasitären Induktivitäten und parasitären Kapazitäten zu nutzen, um einen Schwingkreis aufzubauen. Das Ausschalt-Ereignis regt den Schwingkreis an und die Freilaufdiode stoppt ihn automatisch nach der halben Frequenz, z. B. nach einigen Nanosekunden. Die resonanten, parasitären Elemente werden dabei genutzt, um einen festen Strom auf nahezu verlustfreie, überspannungs- und EMV-konforme Weise abzuschalten. Durch die richtige Auslegung der Schaltung und der parasitären Elemente ist keine zusätzliche Komponente erforderlich, da die parasitäre Induktivität ein funktioneller Bestandteil der Topologie wird.