EU-Projekt für kostengünstige 5G-Systeme von morgen

7.3.2018

© Fraunhofer IZM / fotolia

Das europäische Forschungsprojekt SERENA wurde am 1. Januar 2018 unter Koordination der TECHNIKON Forschungs- und Planungsgesellschaft mbH aus Villach gestartet.

Mitte Januar ist das europäische Forschungsprojekt SERENA gestartet. Gemeinsam mit neun Industrie- und Forschungspartnern wird die Fraunhofer-Gesellschaft in den kommenden drei Jahren an der Entwicklung einer hochleistungsfähigen und kostengünstigen Hochfrequenz (HF)-Plattform für Mobilfunksysteme der nächsten Generation (5G) arbeiten. Unter Leitung von Dr. Ivan Ndip ist das Fraunhofer IZM in dem Projekt für den HF-Entwurf, die Herstellung und den Test der Systemintegrationsplattform verantwortlich.

SERENA wird die Möglichkeiten der etablierten Halbleitertechnologie erweitern und somit Verbesserungen der Systemebene mit sich bringen. Interessant sind kostengünstige HF-Systeme vor allem für die Bereiche der 5G-Kommunikation und autonomes Fahren. Zukünftig werden hier energie- und kosteneffizientere Hochleistungs-Sendeanlagen eingesetzt werden.