Neues Kompetenzzentrum für Data Analytics und KI in der Industrie eröffnet

05. März 2020

Daten sind der Rohstoff der digitalen Welt. Ihre Beherrschung, Analyse und Auswertung ist für Unternehmen daher von zentraler Bedeutung, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Je mehr Daten aber anfallen, desto wichtiger wird der effiziente Umgang mit ihnen.

© dragonstock – Fotolia.com
Das ADA Lovelace Center for Analytics, Data and Applications verbindet auf innovative Art KI-Methoden mit KI-Anwendungen und stärkt über neue Formate die Zusammenarbeit mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie. Namensgeberin des neuen Kompetenzzentrums ist Ada Lovelace. Sie gilt als Entwicklerin des ersten Computerprogramms und hat bereits im 19. Jahrhundert Vorüberlegungen zur möglichen künstlichen Intelligenz von Maschinen angestellt.

Hier helfen Verfahren der künstlichen Intelligenz (KI) wie maschinelles Lernen (Machine Learning) und mathematische Optimierung. Diese erfordern jedoch eine spezifische Expertise, die insbesondere bei KMUs nur bedingt vorhanden sind.

Zur Vernetzung von Forschung und Wirtschaft hat das Fraunhofer IIS mit seiner Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS in Kooperation mit universitären Partnern und Beteiligung der Fraunhofer-Institute IKS und IISB eine einzigartige Forschungsinfrastruktur in Bayern geschaffen: das ADA Lovelace Center for Analytics, Data and Applications.

Das ADA Lovelace Center ist eine Kooperationsplattform für Wissenschaft und Wirtschaft. Unternehmen kommen hier mit führenden nationalen und internationalen KI-Forschern zusammen, um gemeinsam an konkreten Projekten zu arbeiten. So entstehen innerhalb kürzester Zeit in konkreten Anwendungen neue Data Analytics-Verfahren und Algorithmen – mit entsprechendem Mehrwert für Industrie, Dienstleitung und Forschung.

Über das inhaltliche Know-how hinaus bietet das Kompetenzzentrum eine weitergehende Infrastruktur: In Joint Labs für agile Projektentwicklung arbeiten Unternehmensmitarbeiter und Forschende des ADA Lovelace Centers in kleinen interdisziplinären Entwicklerteams auf Zeit, außerhalb des Tagesgeschäfts an konkreten KI-Fragestellungen – hierfür bietet der neue Coworking-Space CoWiS am Nürnberger Standort eine kreativitätsfördernde Arbeit 4.0-Umgebung. Der ADA-Hub Young Talents unterstützt den Transfer von qualifiziertem Nachwuchs und damit von KI-Expertise in die Unternehmen u. a. durch die Betreuung von Abschlussarbeiten, Dissertationen und Hilfe beim Kontaktaufbau.

Mehr Infos: www.ada-center.de