Information and Communication, Sensorik und Sensorsysteme / Fraunhofer FHR

Gedenktafel zur Geburtsstunde des Radars

16. März 2020

© Fraunhofer FHR
Mittels des von ihm entwickelten Telemobiloskops gelang Christian Hülsmeyer am 17. Mai 1904 die Entwicklung des ersten Radars.

Am 17. Mai 1904 fand an der Kölner Hohenzollernbrücke ein öffentliches Experiment statt, das fortan als Meilenstein der internationalen Wissenschaft in die Geschichte eingehen sollte. Dem Erfinder Christian Hülsmeyer gelang es an diesem Tag erstmals, auf dem Rhein fahrende Schiffe anhand von Reflexionen hochfrequenter elektromagnetischer Wellen zu erkennen: Es war die Geburtsstunde des Radars. Die Radar- und Hochfrequenztechnik findet heute in vielen Bereichen des täglichen Lebens Anwendung und ist ein wichtiges Forschungsfeld am Fraunhofer FHR in Wachtberg. Mitte Oktober wurde im Rahmen eines Festakts mit der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker eine Plakette enthüllt, die an diesen historischen Meilenstein der Technikgeschichte erinnert. Initiator der Veranstaltung war hierbei das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE).