Erweiterungsbau am Fraunhofer IISB eröffnet

21.10.2019

© Kurt Fuchs / Fraunhofer IISB

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger und der kommissarische Leiter des Fraunhofer IISB Prof. Martin März am Wegweiser durch die Energieforschungsanlagen am Fraunhofer IISB in Erlangen.

Anfang Juli 2019 wurde am Fraunhofer IISB in Erlangen ein neuer Erweiterungsbau eingeweiht. Zur feierlichen Eröffnung erschienen zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Im Rahmen der Veranstaltung fanden Laborführungen sowie anschließend das Fachsymposium »Energiesysteme neu denken« statt.

Zusammen mit umfangreichen Außenanlagen entstanden knapp 3.000 m² Nutzfläche für Büros und Laboranlagen. Durch die Erweiterung ist nun genügend Platz für die mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts. Zudem fungiert der Bau als »lebende« Demonstrations- und Testplattform für die am Fraunhofer IISB entwickelten innovativen Energiesysteme und die effiziente Kopplung regenerativer Stromerzeuger, elektrischer und chemischer Speicher sowie Verbraucher. Umfassendes Energiemonitoring, die Einbeziehung von Wetterdaten und der Einsatz künstlicher Intelligenz erlauben einen optimalen Betrieb der Gesamtinfrastruktur des Instituts.

Ein großes Mittelspannungsprüffeld im Erweiterungsbau erlaubt die Untersuchung von Prüflingen mit einer Leistung bis 20 MVA und einer Spannung bis 30 kV. Mit einem eigens entwickelten modularen Multilevel-Umrichter ist es möglich, auch Netzanomalien und Fehlerzustände zu einem vorher definierten Zeitpunkt nachzubilden.

Die Finanzierung in Höhe von etwa 15 Mio. € übernahmen zu gleichen Teilen das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie sowie das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).