Deutsch-französisches Treffen in Dresden zur Vernetzung der Digitalen Innovationszentren

17.6.2019

Prof. Hubert Lakner, Vorsitzender des Fraunhofer-Verbunds Mikroelektronik und Leiter des Fraunhofer IPMS, Yannick Neuder, Vizepräsident der Region Auvergne-Rhône-Alpes und zuständig für Hochschulen, Forschung, Innovation und europäische Mittelzuwendung, Dr. Emmanuel Sabonnadière, Leiter CEA-Leti, Michael Kaiser, Geschäftsführer der Smart Systems Hub GmbH, Oliver Schenk, sächsischer Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten nach der Unterzeichnung der Absichtserklärung im Sächsischen Landtag (v.l.n.r.).

Eine französische Delegation aus Vertretern von Forschung und Technologie, angeführt von Yannick Neuder, Vizepräsident der Region Auvergne-Rhône-Alpes und zuständig für Hochschulen, Forschung, Innovation und europäische Mittelzuwendung, besuchte im März die sächsische Landeshauptstadt Dresden. Ziel der Reise war es, mit Vertretern der sächsischen Staatsregierung und des Mikroelektronik-Ökosystems über die Intensivierung der bisherigen Zusammenarbeit und die Fördermöglichkeiten zur besseren Vernetzung der regionalen Digitalen Innovationszentren (DIHs: Digital Innovation Hubs) zu sprechen – das französische »minaSmart« (Auvergne-Rhône-Alpes) und der sächsische »Smart Systems Hub - Enabling IoT«.

Der sächsische Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei, Oliver Schenk, und Prof. Hubert Lakner, Leiter des Fraunhofer IPMS in Dresden, der das Leistungszentrum »Funktionsintegration für die Mikro- / Nanoelektronik« vertrat, begrüßten die französischen Gäste. Der Besuch, der in der Sächsischen Staatskanzlei begann, beinhaltete auch Besichtigungen von Produktionsstandorten der Mikroelektronik. Gemeinsam mit den beiden Politikvertretern Yannick Neuder und Oliver Schenk unterschrieben der Geschäftsführer der Smart Systems Hub GmbH, Michael Kaiser, der Leiter des französischen Forschungsinstituts CEA-Leti, Dr. Emmanuel Sabonnadière, und Prof. Hubert Lakner eine Absichtserklärung zur Förderung der Vernetzung der jeweiligen regionalen Digitalen Innovationszentren. Vereinbart wurden Maßnahmen zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Forschungs- und Entwicklungs-Dienstleistungen für die Mikroelektronik-Industrie in Frankreich und Deutschland.

Die Absichtserklärung dient der Umsetzung des deutsch-französischen Abkommens zur gemeinsamen Stärkung der zentralen Schlüsseltechnologien im Bereich der Mikroelektronik zwischen Fraunhofer und Leti. Die schriftliche Kooperationsvereinbarung dafür erfolgte im Juni 2018 im Rahmen des 6. Deutsch-Französischen Forschungsforums in Berlin.