Sie möchten die vierteljährliche Ausgabe der »Mikroelektronik Nachrichten« erhalten ­– kostenlos per Post oder E-Mail? Hier können Sie das Aboformular ausfüllen.

mehr Info

Download der vollständigen Ausgaben

2018

Nr. 73 / Dezember 2018

Highlights dieser Ausgabe: 

  • Hochpräzise Diagnostik mit NV-dotiertem Diamant (Fraunhofer IAF)

Biomagnetische Messungen sind aus der modernen Diagnostik nicht mehr wegzudenken. Um die notwendige Präzision zu erreichen, sind bislang jedoch aufwendige und teure Verfahren erforderlich. Das Fraunhofer IAF arbeitet mit Partnern aus Industrie und Forschung an einer hochpräzisen Alternative bei Raumtemperatur.

  • Schutzmantel für eingebettete Systeme (Fraunhofer EMFT)

Nicht jeder Einbrecher braucht eine Brechstange – manchmal genügt ein Bohrer, der
dünner als 1 mm ist, um an Daten zu gelangen. Gelingt der Angriff, kann das gravierende
Folgen haben. Unternehmen und Hacker liefern sich seit langem ein Wettrennen und
die technologischen Kniffe werden immer ausgefeilter.

  • Drahtlose Energieversorgung für Wearables (Fraunhofer IZM)

Wearables steht für am Körper tragbare Systeme, die, mit Sensoren bestückt, hautnah Messdaten sammeln. Damit die Sensoren drahtlos mit Energie versorgt werden, sind flexible Batterien erforderlich, die sich bestmöglich dem Material anpassen und gleichzeitig den Ansprüchen an elektrische Leistung genügen.

Nr. 72 / September 2018

Highlights dieser Ausgabe: 

  • Schlüsselübergabe beim Fraunhofer-Verbund Mikroelektronik

Prof. Patrick Bressler folgte am 1. Juli Dr. Joachim Pelka als Leiter der Berliner Geschäftsstelle nach. Im Interview sprachen die beiden über die Anfänge des Fraunhofer-Verbunds Mikroelektronik sowie zukünftige Herausforderungen und Aufgaben.

  • Schnelles Internet über den Wolken (Fraunhofer IAF)

Schnelles Internet im Flugzeug – davon träumen Fluggesellschaften ebenso wie Reisende. Bisher scheiterte es an der zu geringen Leistungsfähigkeit der Datenverbindungen zwischen Flugzeug und Boden. Lösung in Sicht: Zwischen Flugzeug und Bodenstation können inzwischen Signale mit einer Übertragungsrate von 8 Gb/s übermittelt werden.

  • Armband für die individuelle Demenztherapie (Fraunhofer IZM)

Allein in Deutschland leiden fast 1,6 Mio Patienten an Demenz. Die für eine fachgerechte Betreuung unerlässlichen Gesundheits- und Pflegeparameter werden bisher oft nicht schnell und strukturiert genug erfasst. Daher arbeitet das Fraunhofer IZM mit Partnern an einem Armband, das diese Daten automatisch misst und verarbeitet.

Nr. 71 / Juni 2018

Highlights dieser Ausgabe: 

  • Vernetzte Sensoren – energieeffizient und leistungsstark (Verbundinstitute)

Die wichtigsten Komponenten im Internet of Things (IoT) sind winzige Sensorknoten, die Informationen aus ihrer Umgebung sammeln undweitergeben – und die Anwendungen werden immer zahlreicher und ausgefeilter. Ein großes Manko ist derzeit noch der Stromhunger der Sensorknoten. Im FraunhoferLeitprojekt »ZEPOWEL« arbeiten neun Institute an zukunftsweisenden Lösungen für ein energieeffizientes IoT.

  • Die kleinsten Lautsprecher der Welt (Fraunhofer IDMT und Fraunhhofer ISIT)

Sie sind nur wenige Millimeter groß und eignen sich optimal für Kopfhörer, Hearables oder Hörgeräte: die weltweit ersten integrierten Miniaturlautsprecher auf MEMS-Basis. Entwickelt wurden sie am Fraunhofer IDMT in Ilmenau und dem Fraunhofer ISIT in Itzehoe.

  • Sichere vernetzte Systeme – Wegbereiter für Industrie 4.0 (Fraunhofer EMFT)

Im Rahmen des Münchner Leistungszentrums »Sichere vernetzte Systeme« arbeitet die Fraunhofer EMFT gemeinsam mit der Edwards GmbH sowie den Fraunhofer-Instituten ESK und AISEC daran, eine verbesserte Charakterisierung für die Zustandsüberwachung von Vakuumpumpen aufzubauen.

Nr. 70 / März 2018

Highlights dieser Ausgabe:

  • Eine »Universelle Sensor-Plattform« für den Mittelstand (Verbundinstitute

Fraunhofer-Forschende und GLOBALFOUNDRIES Dresden wollen bis 2019 eine Baukastentechnologie für kleinere Systemanbieter entwickeln. Diese »Universelle Sensor-Plattform« (USeP) soll kleineren Betrieben ohne eigene Chip-Entwicklungsabteilung die Möglichkeit geben, im Internet der Dinge (IoT) mitzuwirken. Nach dem Baukastenprinzip können sich Mittelständler an verschiedenen Gestaltungsvarianten bedienen, um ihre Ideen und Visionen einfach umsetzen zu können.

  • Galileo PRS-Empfänger (Fraunhofer IIS)

Der Navigationsdienst Galileo PRS (Public Regulated Service) gilt als sicher und störungsresistent. Bisher sind diese Systeme kostenintensiv und nur bedingt für den mobilen Einsatz verwendbar. Gemeinsam mit drei Partnern entwickelt das Fraunhofer IIS eine kostengünstige und kompakte Umsetzung der PRS-Technologie.

  • Lebensmittellabor im Handy (Fraunhofer IPMS)

Nicht immer lässt sich mit bloßem Auge die tatsächliche Qualität von Lebensmitteln bestimmen. Forschende des Fraunhofer IPMS haben eine Lösung entwickelt, mit dem das Smartphone zum Lebensmittellabor wird: Per Spektralanalyse lassen sich während des Einkaufens Lebensmittel auf ihren tatsächlichen Nährwert analysieren.

2017

Nr. 69 / Dezember 2017

Highlights dieser Ausgabe:

  • Ein Container voller Energie (Fraunhofer IISB)

Im Inneren des 20­-Fuß­-Stahlcontainers am Fraunhofer IISB befindet sich Wasserstoff-­Technologie zum Ein­- und Ausspeichern elektrischer Energie im großen Maßstab. Im Rahmen des Leistungszentrums Elektroniksysteme LZE wird erforscht, wie ein solcher Energiespeicher zur sicheren und sauberen Versorgung von Industriebetrieben und größeren Gebäudekomplexen beitragen kann.

  • Intelligente Energieversorgung für Smarte Objekte (Fraunhofer EMFT und Fraunhofer IIS)

Smarte Objekte, die im Internet of Things kommunizieren und interagieren, müssen energieautark sein, um über einen möglichst langen Zeitraum arbeiten zu können. Im EU­Projekt »EnSO« arbeiten 39 Partner aus acht Ländern an neuen Lösungen für eine intelligente Energieversorgung.

  • Kieferorthopädische Untersuchungen ohne Röntgenstrahlung (Fraunhofer IIS)

Forschenden des Fraunhofer IIS und des Universitätsklinikums Erlangen ist es gelungen, die Magnetresonanztomographie (MRT) in der Kieferorthopädie erfolgreich einzusetzen.

Nr. 68 / September 2017

Highlights dieser Ausgabe:

  • MIRPHAB: Pilotlinie für maßgeschneiderte Spektroskopie-Lösungen (Fraunhofer IAF und Fraunhofer IPMS) 

Jede chemische Substanz absorbiert einen ganz spezifischen Anteil infraroten Lichts. Wie ein Fingerabdruck kann diese Absorption zur 
Stoff identifikation genutzt werden. Die EU-geförderte Pilotlinie »MIRPHAB« hilft Unternehmen beim Aufbau von speziell zugeschnittener Sensorik und Messtechnik im mittleren Infrarot (MIR).

  • Sens-o-Spheres: Mobile Kugeln als Messvorrichtung (Fraunhofer ENAS)

Das Fraunhofer ENAS hat in Kooperation mit mehreren Partnern eine neuartige Messvorrichtung für die Bioverfahrenstechnik entwickelt. Anstelle herkömmlicher Stabsonden setzt man bei den Sens-o-Spheres auf die Kugelform. Dadurch werden viele technische Probleme bisheriger Messsysteme gelöst.

  • Joseph-von-Fraunhofer-Preis: Doppelerfolg für Verbundinstitute (Fraunhofer IIS und Fraunhofer IKTS)

Mit dem Fraunhofer IIS und dem Fraunhofer IKTS konnten gleich zwei Institute des Verbunds Mikroelektronik die Jury des Joseph-von-Fraunhofer-Preises überzeugen – in unterschiedlichen Bereichen.

Nr. 67 / Juni 2017

Highlights dieser Ausgabe:

Die »Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland« stellt sich vor (Verbundinstitute)

Institute der Fraunhofer-Gesellschaft und der Leibniz-Gemeinschaft bündeln in dieser Forschungsfabrik ihre Expertise. Das gemeinsame Ziel: Den Technologiestandort Deutschland und Europa in der Mikro- und Nanoelektronik stärken und ausbauen.

Ein Monitoring-System, das Produktionsfehler hört (Fraunhofer IDMT)

In der industriellen Fertigung führt die Prüfung von Maschinen und Produkten anhand akustischer Signale noch ein Nischendasein. Forscher des Fraunhofer IDMT haben ein kognitives System entwickelt, das fehlerhafte Geräusche objektiver als das menschliche Ohr erkennt.

Mikro-Energie-Harvester für autarke, integrierte Chipsysteme (Fraunhofer IPMS)

Das Fraunhofer IPMS startet das Forschungsprojekt CONSIVA zur Entwicklung von Mikro-Energie- Harvestern für autarke, integrierte Chipsysteme. Der Einsatz neuartiger piezoelektrischer Materialien in vibrationsbasierten Harvestern minimiert deren Größe und erhöht ihre Einsatzdauer entscheidend.

Nr. 66 / März 2017

Highlights dieser Ausgabe:

Der dünnste Lautsprecher der Welt (Fraunhofer IZM)

Sie sparen Energie und Platz und liefern gleichzeitig eine neue Soundqualität: Lautsprecher auf MEMS Basis, wie sie ein österreichisches Startup gemeinsam mit Fraunhofer Forschern entwickelt hat. Die nur zwischen zwei und zwölf Millimeter dünnen Bauelemente bieten großes Potenzial für den Einsatz in Smartphones, Kopfhörern oder auch Hörgeräten.

Dem Computer beim Denken zuschauen (Fraunhofer HHI)

Bildersuche per Gesichtserkennung gehört heute zum Alltag. Computer sind dank neuronaler Netzwerke gut darin, große Datenmengen zu analysieren. Besonders interessant dabei ist, herauszufinden, wie diese Netze arbeiten. Ein Forschungsteam des Fraunhofer HHI hat nun eine Software entwickelt, die genau das möglich macht.

Intelligentes Energiemanagement mit Hightech-Stromzählern (Fraunhofer IMS)

Mit neuartigen Stromzählern und schlauen Algorithmen wollen Fraunhofer Forscher das Energiemanagement revolutionieren. Ihnen ist es gelungen, den Gesamtstromverbrauch nach Geräten aufzuschlüsseln. Dafür genügt ein einziger Hightech Strommesser.  

Frühere Ausgaben (ab 2012)

Nr. 65 / Dezember 2016
Nr. 64 / September 2016
Nr. 63 / Juni 2016
Nr. 62 / März 2016
Nr. 61 / Dezember 2015
Nr. 60 / September 2015
Nr. 59 / Juni 2015
Nr. 58 / März 2015
Nr. 57 / Dezember 2014
Nr. 56 / September 2014
Nr. 55 / Juni 2014
Nr. 54 / März 2014
Nr. 53 / Dezember 2013
Nr. 52 / September 2013
Nr. 51 / Juni 2013
Nr. 50 / März 2013
Nr. 49 / Dezember 2012
Nr. 48 / September 2012
Nr. 47 / Juni 2012
Nr. 46 / März 2012

Abonnentenservice

Sie möchten die vierteljährliche Ausgabe der »Mikroelektronik Nachrichten« erhalten ­– kostenlos per Post oder E-Mail? Hier können Sie das Aboformular ausfüllen. 

Zum Aboformular